24h-Notruf:
0177 / 8 92 52 07

Sexualstrafrecht

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind Delikte, die im besonderen Maße die Erregung der Öffentlichkeit hervorrufen. Nicht selten wird vorschnell ein vermeintlicher Täter in den Fokus gestellt und eine Person durch öffentliche Vorverurteilung ins Abseits der Gesellschaft gerückt. Da Sexualstraftaten eine solch sensible Wahrnehmung haben, ist den Ermittlungsbehörden auch besonderns daran gelegen, der Öffentlichkeit schnellstmöglich Ermittlungserfolge zu präsentieren und einen Täter vorzuweisen. Die Ermittlungsbehörden verlassen sich dabei nicht selten auch auf vage Informationen aus der Öffentlichkeit, die in vielen Fällen auch unschuldige Personen in den Fokus der Ermittlungen rücken. Die rufschädigenden Folgen, die eine Person durch Vorwürfen mit sexualstrafrechtlichen Handlungen erleidet, sind kaum absehbar. Oftmals sind es die Vorwürfe der Vergewaltigung, welche teilweise auf rachebasierenden Gründen des ehemaligen Partners beruhen.

Aufgrund dessen ist es in diesen Fällen unabdingbar, sich frühstmöglich anwaltlicher Unterstützung zu bedienen.

Insbesondere wenn eine Tat nicht abgestritten werden kann, bedarf es fundierter strafrechtlicher Kenntnisse der anwaltlichen Vertretung, da Straftaten in diesem Bereich mit besonders hohen Strafandrohungen angesetzt sind.

Kontaktieren Sie uns für eine weitergehende rechtliche Beratung !

Strafverteidiger Göbel & Partner – Fachanwalt für Strafrecht – Bundesweite Strafverteidigung